Reisepass – Aufenthaltserlaubnis in Postfilialen beantragen

Costa Rica bietet neue Möglichkeit den Reisepass zu beantragen

Um einen Reisepass oder eine Aufenthaltserlaubnis zu beantragen müssen die Ticos seit diesem Jahr nicht mehr zu einer Bank gehen. Inzwischen bieten auch die „Correos de Costa Rica“, die landeseigene Postzentrale diesen Dienst an. Wer Diesen in Anspruch nehmen will, muss vorher unter der 1311 einen Termin vereinbaren.

An einer der 27 Postfilialen kann man dann über die Electronic Service Windows (VES) die Anträge stellen. Praktisch dabei, alle Zahlungen für die Beantragung kann man direkt vor Ort durchführen, man muss sie nicht extra in einer Bank erledigen. Man braucht lediglich eine gute Kopie seines Personalausweises und das Original. Der Reisepass kostet 65$, zusätzlich fallen Gebühren von 250 Colones und noch einmal 7.000 Colones an, die in Bar entrichtet werden müssen.

Außerdem können die Kunden eine Versicherung abschließen, die bei Verlust oder Diebstahl den Ersatz des Dokumentes absichert. Schon im ersten Jahr bearbeitete das VES mehr als 32.000 Reisepässe und 33.000 Aufenthaltserlaubnisse. Im kommenden Jahr sollen es noch mehr werden.

 

Wer noch nicht in Costa Rica war, dem legen wir definitiv eine Entdeckungs-Reise in dieses artenreiche Land ans Herz.

Und um die Reise abzurunden empfehlen wir einen Aufenthalt im travelhotel.

Finnen machen sich über Trump lustig

Laut Trump muss der Wald öfter geharkt werden

Das viele Reisen scheint US-Präsident Trump nicht so gut zu bekommen. Der mächtigste Mann der Welt hatte sich vor kurzem mit dem Präsidenten Sauli Niinistö von Finnland getroffen und unter anderem über die Feuer in Kalifornien gesprochen.

Was Trump aus dem Gespräch mitgenommen hat: in Finnland würde man regelmäßig den Waldboden harken. Und da gäbe es nie Probleme mit Waldbränden. Die Bewohner Finnlands freuen sich über so eine blöde Aussage. Und nutzen die Vorlage um sich auf Twitter über Trump lustig zu machen.

Trump fordert Kalifornien zum Laub harken auf
Man muss sich um die Böden kümmern. Die Waldböden, sehr wichtig…

Nur so nebenbei. Die lokale Feuerwehr widersprach Trump und sagte, der Klimawandel verursache heftigere Winde, die die Feuer begünstigten. Außerdem sind die Waldbrände in Kalifornien ein natürliches Phänomen und helfen dabei den Wald im Gleichgewicht zu halten.

Nur leider bauen die Menschen immer näher an die Waldgebiete heran, weswegen überhaupt erst Häuser entstehen die verbrennen können. Und Kalifornien mit Finnland zu vergleichen sei sehr gewagt, da in den finnischen Wäldern viele Gewässer und Sumpfgebiete sind und es insgesamt nicht so trocken ist wie in Kalifornien.

Und abschließend ist zu sagen, dass der Großteil der Wälder in Kalifornien dem Bund gehört und somit Trumps Behörden für das sauber machen verantwortlich wären…

In der Ruhe liegt die Kraft

Immer mit der Ruhe

US-Präsident Donald Trump führt in einer Pressekonferenz heftige Wortgefechte mit dem CNN-Journalisten Jim Acosta. Vielleicht mal mit der Idee von Konfuzius » In der Ruhe liegt die Kraft » versuchen?

Das Video spricht für sich selbst…

Wie ist Eure Meinung?

 

Weniger Plastik, mehr Umwelt

Weniger Plastik, mehr Umwelt

In Santa Ana, in der Provinz San José, Costa Rica testen Anwohner gerade eine umweltfreundliche Alternative zur Plastiktüte. Mehrere Unternehmen und Bürger beteiligen sich an dem Versuch. Die recycelbaren Brotbeutel wurden an viele Bürger und Unternehmen verteil. Die bewerteten die Variante ohne Plastik im ersten Moment durchweg positiv.

In den letzten Jahren tüftelte man an mehreren recycelbaren Alternativen, die zudem waschbar und umweltfreundlich sein sollten. Rosa Maria Muñoz, Mitarbeiterin der Umweltmanagementabteilung der Gemeinde Santa Ana freute sich über die positive Resonanz. Sie hofft auf einen Durchbruch dieses umweltfreundlichen Beutels.

Costa Rica hat sein Ziel klar vor Augen: Bis 2021 klimaneutral und plastikfrei sein

Rafting Unfall, 5 Tote am Rio Naranjo

Rating Unfall am Rio Naranjo

Wenn die Natur unterschätzt wird, kann das oft tragische Folgen haben. In Quepos Puntarenas, Costa Rica sind jetzt 4 amerikanische Touristen und ein costaricanischer Guide bei einem Rafting Unfall gestorben.

Sie waren Teil einer großen Rafting Truppe, die anlässlich eines Junggesellenenabschiedes nach Costa Rica gereist war. Schon nach kurzer Zeit gingen die Männer aufgrund der besonders starken Strömung über Bord.

Rio Naranjo
Naranjo Fluß, beliebte Rating Touren

Einige konnten sich mit Rettungswesten und Helmen bekleidet an Felsen festhalten und warten bis sie gerettet wurden. Die anderen fünf jedoch wurden abgetrieben und ertranken in den Fluten.

Jetzt steht die Rafting-Agentur im Visier von Ermittlungen. Denn im Vorfeld wurden Warnungen für den Fluss ausgegeben, da es in den letzten Wochen stark geregnet hatte, üblich für die Regenzeit. Deswegen hatte zu dieser Zeit jedoch kein anderes Unternehmen Touren auf dem Fluss durchgeführt. 

Privilegien in Costa Rica – Deutschland

In einer Pressekonferenz sagte der Präsident von Costa Rica Carlos Alvarado gestern:
Das schlimmste Risiko, das Costa Rica heute eingeht, ist der Widerstand gegen Veränderungen, ist die Verteidigung von Privilegien und die Verteidigung des Status quo. Das ist das größte Risiko, dem wir als Gesellschaft heute ausgesetzt sind. Und es war latent, dass die Verteidigung vieler Privilegien heute das Haupthindernis für uns ist, das Wohlergehen für die gegenwärtige und zukünftige Generation zu verlängern. Das ist es, was wir heute vor uns haben.
Auch die Richter lehnen Steuerreform ab, solange sie die Gehälter der Justizbehörden betrifft.

 Privilegien in Costa Rica - Deutschland
Pressekonferenz gestern

Und in Deutschland ?

Privilegien in der Politik und was ist mit dem Trainer und den Spielern der Privilegien deutschen Nationalmannschaft ???

Hinweisschild übersehen – Großeinsatz der Polizei

Wo man sein nächstes Home-Video dreht, sollte man sich wirklich gut überlegen. In Illertissen, bei Ulm löste eine solche Aktion jetzt einen Großeinsatz der örtlichen Polizei aus.

Eine Passantin sah im Schalterraum der Bank einen vermummten Mann mit Pistole und alarmierte sofort die Polizei. Die rückten kurze Zeit später an, umstellten das Gebäude und sperrten die Hauptstraße. Bei der weiteren Untersuchung stellten die Beamten jedoch schnell fest, dass der vermummte Mann kein Bankräuber, sondern ein Bankangestellter war. Er wollte mit seinen Auszubildenden einen Film drehen und hatte deswegen auch ein Hinweisschild an die Tür gehängt, welches die Passantin wohl leider nicht gesehen hat.

Guanacaste wieder mit Sonne

In Guanacaste scheint wieder die Sonne und es gibt nur noch wenig Regen. *** Das Ministerio de Obras Públicas y Transportes (MOPT) sagte am Montag, den 8. Oktober 2018, das die Wiederaufnahme des Fährbetriebs zwischen Puntarenas und Playa Naranjo (und zurück) sich ab Dienstag normalisieren wird, mit dem ersten Fähre um 6:30 Uhr, wie gewohnt. Am Samstag wurde auch die Fährverbindung von Puntarenas nach Paquera wieder aufgenommen. *** Die drei Routen wurden am vergangenen Freitag wegen der schweren Wetterbedingungen, Überschwemmungen und Erdrutsche auf der Nicoya-Halbinsel ausgesetzt.

Fähre zur Nicoya Halbinsel
Die 70-minütige Bootsfahrt über den Golf von Nicoy.

Erdrutsche und entwurzelte Bäume durch Starkregen

Bild vom Hochwasser Nosara Oktober 20\18
Durch den Rio Nosara kommt es alle Jahre wieder bei starken Regen zu Ûberschwemungen.

Teile Mittelamerikas, darunter auch die Region Guanacaste in Costa Rica zählen aktuell zum Alarmgebiet. Grund dafür ist der starke Regenfall in den Alarmgebiet

vergangenen Tagen. Bereits mehrere Häuser mussten geräumt werden und teilweise wurden Notunterkünfte eingerichtet. Umgefallene Bäume, Erdrutsche und Wasserfluten blockieren mancherorts die Straßen. Ab morgen (Samstag) soll es jedoch schon wieder besseres Wetter geben.