Die Regierung von Costa Rica

Die Regierung von Costa Rica wechelte

Die Regierung von Costa Rica, einem Natur-Tourimus-Vorzeigeland, hatte vor allem dann als im Jahre 2006 der Friedensnobelpreisträger Óscar Arias Sánchez zum Präsident von Costa Rica gewählt wurde und der Umweltzerstörung den radikalen Kampf ansagte. Später freundete er sich mit den Chinesen an.

Die Regierung unter Laura Chinchilla (2010-2014) wurde zu Beginn gefeiert, später aber entwickelte sich die Regierung unter anderem wegen ihren Geldeintreibungsgesetzen zu einer der unbeliebtesten Regierungen in Lateinamerika.

Luis Guillermo Solís

Bei den Stichwahlen der Präsidentschaftswahlen vom 6. April 2014 bekam Politikneuling Luis Guillermo Solís 77,88 Prozent der Stimmen und wollte gegen Korruption und soziale Ungleichheit kämpfen. Das Volk stand mit großen Hoffnungen und Erwartungen hinter ihm.

Politiker der Partido Acción Ciudadana
Er hat am 1. April 2018 die Präsidentschaftswahl gewonnen

Neuer Präsident Carlos Alvarado Quesada

Die Präsidentschaftswahl Ende Februar 2018 in Costa Rica wurde überraschend von Carlos Alvarado Quesada gewonnen. Alvarado Quesada ist Mitglied der Citizen Action Party (PAC), die der vorige Regierungschef Luis Guillermo Solís angehört. Aber der alte Präsident Solís konnte nicht wieder kandidieren, weil die costa-ricanische Verfassung keine direkte Wiederwahl des Staatspräsidenten vorsieht.

Zur Zeit, Oktober 2018, gibt es einen Streik in Costa Rica, der sich gegen die neuen Steuergesetzte richtet. Präsident Alvarado betont die Notwendigkeit einer Steuerreform, die es den internationalen Finanziers ermöglicht, günstige Signale zur Verbesserung der Schuldenbedingungen zu setzen, die 52% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmachen.

Am Ende ging aber die Popularität von Carlos Alvarado Quesada stark in den Keller.

Klaus Schwab im Gespräch mit dem costaricanischen Präsidenten Carlos Alvarado Quesada, einem Absolventen des WEF-Programms Young Global Leaders. Schwab prahlt mit einigen der von ihm ausgebildeten Führungspersönlichkeiten der Welt. Kein guter Moment für Costa Rica.

Costa Ricas neuer Präsident Rodrigo Chaves

Im Februar diesen Jahres, wurde ein neuer Präsident gewählt. Er verbietet gleich Impfungen und macht sie illegal. Rodrigo Chaves: „Ab heute sind die Impfungen nicht mehr verpflichtend, und daher ist jede Maßnahme gegen jemanden, der sich nicht impfen lassen will, eine Maßnahme, die gegen das Gesetz verstößt.“

Was ein Wechsel und die Ticos sind begeistert.

Ausserdem gibt es einen neuen Tüv, kostet nur noch die Hälfte, und die zweite Vorführung ist gratis.

Neue Verordnung über Hanf